Dirigentin | Pianistin | Musikpädagogin | Projektleiterin


Die brasilianische Kulturmacherin Andréa Huguenin Botelho nimmt einen wichtigen Platz in der internationalen Musikwelt ein. Mit künstlerischer und pädagogischer Brillanz bietet sie neben Performances und regelmäßigen Workshops auch umfassende Initiativen an, die sich der brasilianischen Musik widmen. 

 

Sie begann ihre Ausbildung in Brasilien und vervollkommnete sie unter der Leitung herausragender Musiker und angesehener Professoren aus der ganzen Welt. Sie studierte und arbeitete insbesondere in den Vereinigten Staaten, Russland und Deutschland – wo sie auch derzeit lebt. 

 

Sie absolvierte bereits zahlreiche Tourneen und internationale Festivals und gastierte in den renommiertesten Konzertsälen weltweit. Viele brasilianische und internationale Musiker haben bereits mit ihr zusammen gearbeitet, oder von ihr gelernt. 

 

Um die kulturellen Verbindungen vor allem zwischen Deutschland und Brasilien zu vertiefen, entwickelt und fördert sie integrative musikalische Projekte in ihrer Wahlheimat Berlin. So hat sie u.a. den zweisprachigen Kinderchor „Curumins in Berlin“ gegründet und übernahm mit dem Brasil Ensemble Berlin ein außergewöhnliches Projekt im Bereich der Musikpädagogik, welches sie professionell formte und weiter ausbaut. Dafür setzt sie auf die Methode „O’Passo“ von Lucas Ciavatta, die Musik mit dem Körper verbindet und weltweit anerkannt ist. Andréa Huguenin Botelho ist die einzige offizielle Vertreterin dieser außerodentlichen Methode in Deutschland.

  

Sie ist darüber hinaus Initiatorin und Ansprechpartnerin des einmaligen Berliner Programms „Brasilianische Musik in der City West“, das seit April 2016 deutschlandweit auf große Resonanz stößt und erstmals in einer öffentlichen Musikschule des Landes einen eigenständigen Raum für die Weitergabe der Musik Brasiliens etabliert.

   

Durch ihre vernetzenden Tätigkeiten, welche Kollegen aus allen Bereichen der Musik miteinander verknüpfen, schafft es Andréa Huguenin Botelho, diverse künstlerische und pädagogische Projekte zu konzipieren und verantwortlich umzusetzen. Dadurch wurde sie zu einer wahrhaften Referenz in multikulturellen Angelegenheiten in Deutschland.